Wilde Möbel für Köln

home
galerie
kontakt
links
Schluss mit geraden Kanten, rechten Winkeln und genormten Linien. Die typischen Wohnzimmer quellen eh schon über vor lauter klobiger Einheitsmöbeln.

Wildes Holz, das bedeutet naturbelassenes Holz. Wir sammeln Grünschnitt und Treibholz, wir bauen Möbel nach der Struktur des Äste und Stücke - ohne diese wie sonst üblich maschinell zu zurechtzustutzen. Das Design wird vom Holz bestimmt. Die Möbel wirken eigensinnig, sind bequem und echte Unikate.

Das Null-Energie-Möbel

Menschliche Arbeitskraft als Energiequelle ist ökologisch und hält warm. Das Material muss nicht extra produziert werden. Wir verarbeiten ökologisch unbedenkliche Werkstoffe für die Oberflächenbehandlung und sowieso.

Eine maschinelle Produktion von Wildholzmöbeln ist nicht möglich. Krumme Äste mögen keine Fabriken und umgekehrt.

Der Arbeitsaufwand für ein wildes Möbelstück ist hoch. Sogar höher als der einer in einer Tischlerei hergestellten Sonderanfertigung. Es gibt keinen ebenen Flächen, das Schnitzmesser ersetzt die Kreissäge. Jedes Möbelstück wird individuelle - gerne auch nach Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen - angefertigt.

Unser Schnitzmesser kennt und liebt allerlei Hölzer: Scheinzypresse, Cornelkirsche, Bambus, Doubrisse, Haselnuss, Buche, Apfel, Birne, Ahorn... Viele dieser Hölzer sind für den traditionellen Möbelbau ungeeignet. Doch Holz, das sich beim Trocknen spaltet, Äste, die schief und schäl gewachsen sind, geben unseren wilden Möbeln ihren eigenen Charme. Der Herbstschnitt an Ihrem Gartemnstrauch gehört nicht länger in den Kompost, sondern hat neue Aufgaben als Stehpult oder Wintergartensessel.

Jetzt fragen Sie sich sicherlich: Was müssen das für Leute sein?

Wir sind eine sich noch im Aufbau befindliche, kollektiv arbeitende Gruppe, stören uns an üblichen Arbeitshierarchien und wollen nicht nur dem traditionellen Möbelbau etwas entgegensetzen.

Lebt wild und gefährlich!

Wildholzmöbel. komm!